Wie lange wollen sie noch warten! Restaurants haben geöffnet.

Eine Kolumne von Norbert Michels
Es ist so weit, nach einem achtwöchigen Restaurant-Shutdown sind in NRW die ersten Lockerungen in Kraft getreten. Viele Gäste haben die momentane Situation noch nicht richtig eingeschätzt. Aus Angst oder Desinformation werden Restaurants nach dem Shutdown zu wenig besucht. Tischreduzierungen und neue Regelungen sind für alle eine Herausforderung. Viele kleine Restaurants dürften wegen des strengen Abstandsgebots weniger Gäste als gewöhnlich aufnehmen. Wer zurzeit ein Restaurant besucht, muß seine Kontaktdaten in eine Liste eintragen. Wenn der Gast das verweigert, muss der Inhaber dem Gast den Zutritt verwehren. Ich finde das der Datenschutz verletzt wird, und wer gibt schon seine persönlichen Kontaktdaten gerne an. Aber so sieht es momentan aus. Wichtig ist, das die Restaurants sich langsam füllen. Das Geld fehlt den Restaurants und bei vielen steht jetzt an der Tür“FÜR IMMER GESCHLOSSEN“! Das ganze habe ich nach dem Restaurant-Shutdown getestet. Vor einer Woche besuchte ich das griechische Restaurant Hellas in der Innenstadt. Ich hatte vorher telefonisch reserviert. Pünktlich angekommen, wurde ich an der Tür (mit Mundschutz) freundlich(mit geforderten Abstand) empfangen. Meine Kontaktdaten habe ich eingetragen. Desinfektionsmittel stand zur Verfügung. Mir wurde ein Tisch zugewiesen und ich konnte mein Mundschutz abnehmen. Das Personal hatte wie gefordert permanent die Schutzmaske auf. Steht man auf und verlässt man seinen Platz, muß man seine Maske wieder aufziehen. Als Gäste mit dem Essen fertig waren, und das Lokal verließen, wurde der Tisch sofort abgedeckt und desinfiziert. Da das Restaurant Hellas groß genug ist, können genug Leute speisen mit den geforderten gesetzlichen Abstand. Auch draußen besteht genug Sitzmöglichkeit. So Leute, geht wieder alle lecker Essen damit Kohle reinkommt. Habt ihr doch vorher auch gemacht. Also haut rein -und ich wünsche euch einen guten Appetit.

Copyright Restaurant Hellas
Copyright Restaurant Hellas
Copyright Restaurant Hellas

Abrissmaterial Brannte in Duisburg-Hochfeld

Die Feuerwehr Duisburg war am 13.05.20 gegen 5 Uhr im RheinPark zum Einsatz gekommen, da dort auf einer Baustelle und auf einer Fläche von rund 450 Quadratmeter ein riesiger Stapel Holz , Dachpappe und Altreifen in Brand geraten war. Eine sehr hohe Rauchwolke zog über Duisburg, und der beißende Gestank war weit über den Ortsteilen zu riechen. Man habe mit Messfahrzeugen geprüft, ob eine Gesundheitsgefährdung von dem Rauch ausgehe. Eine Schadstoffbelastung war nicht feststellbar. Die Brandursache ist immer noch unklar! Ich war vor Ort und konnte ein kleines Video drehen. Die Wanheimerstrasse wurde groß umgeleitet. Hier geht es zum Video

Am frühen Dienstagmorgen (13.5.) ist es in Duisburg Hochfeld an einer Lagerhalle zu einem Großbrand gekommen. Die Feuerwehr sperrte alles ab und löschte den Brand.
Quelle: Weg7.de/ Norbert Michels

Wir fordern Atemmasken und Schutzkleidung „Made in Germany“

Eine Kolumne von Norbert Michels
Es ist schon makaber, dass zur Zeit Schutzmasken aus China eingeflogen werden. Das hätte nie passieren dürfen, da unsere (un)verlässliche Bundesregierung über so ein Supergau frühzeitig informiert wurde. Jetzt ist es leider zu spät und ab sofort sollte die Herstellung in Deutschland stattfinden. Dieser fatale Fehler Atemschutzmasken und Beatmungsgeräte in China herstellen zu lassen, hat unsere Wirtschaft fast ruiniert. Hoffentlich findet in den Köpfen der Politiker auch eine Umstellung statt. Kann sicherlich nicht schaden!

Norbert Michels Weg7.de