Kirchenschändungen nehmen gewaltig zu

Andreas Winhart berichtet
Immer mehr Kirchenschändungen in Deutschland und Mitteleruopa!Zahlen die beunruhigen und uns aufhorchen lassen müssen, denn es geht um nicht weniger als unsere christlich-abendländische europäische Identität:

  • Frankreich: Nach dem Großbrand in der Kathedrale Saint-Pierre-et-Saint-Paul im Herzen von Nantes geht die Polizei von gezielter Brandstiftung aus. Es seien drei unterschiedliche Brandherde im Kirchenraum ausgemacht worden.
  • Frankreich: Mehr als 1.000 antichristliche Verbrechen im Jahr, dabei handelt es sich in erster Linie um Vandalismus und Diebstähle in Kirchen und auf Friedhöfen(!).
  • Frankreich: „Bei den Tätern handelt es sich häufig um muslimische Jugendliche, die alkoholisiert ihre Feindbilder attackieren.“
  • Deutschland: „Nach Informationen der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) liegt die Zahl der Diebstähle und Einbrüche in Kirchen jährlich über der 2.000er-Marke.“
  • Deutschland: Im Landkreis Coesfeld sind Marienfiguren, Heiligenstatuen und Wegkreuze Zerstörungsattacken zum Opfer gefallen.

Dies sind nur ein paar wenige Beispiele, die Fälle häufen sich in ganz Mittel- und Westeuropa. Auch in Bayern werden wöchentlich Fälle von Kirchenschändung zur Anzeige gebracht. Wer sind die Täter, was sind die Hintergründe? Wie können wir unsere heiligsten Kulturgüter schützen und weshalb wird an jeder Ecke Islamophobie vermutet, während der grassierende Hass auf alles Christliche eisern verschwiegen wird?

⏬⏬
https://web.de/magazine/panorama/anschlaege-christliche-kirchen-europa-34913070

Islamisten und Rechtsextreme: Seehofer paktiert mit extremistisch unterwandertem Islam-Zentralrat!

Dass der sogenannte Zentralrat der Muslime ein politisches Obdach für Islamisten, Antisemiten und Nationalisten bietet, ist seit Jahren belegbar. Nun hat der aktuelle Verfassungsschutzbericht des Bundes erstmals klargestellt, dass der Verband Atib (Union der Türkisch-Islamischen Kulturvereine in Europa) als mitgliederstärkster Verband des Zentralrats der Muslime eindeutig den Grauen Wölfen zuzuordnen ist. Bei den Grauen Wölfen handelt es sich wiederum um türkische Rechtsextremisten und Nationalisten, deren Anhänger in der Türkei und in anderen Ländern für zahlreiche Morde und Gewalttaten verantwortlich sind. Ein derartiger extremistischer Sumpf hält Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) jedoch nicht davon, mit dem Zentralrat der Muslime intensiv zu kooperieren. Dass nun auch Unionspolitiker die schändliche Kooperation des Innenministeriums kritisieren, ist freilich heuchlerisch – schließlich sind die Machenschaften des Zentralrats und seines dauerbeleidigten Vorsitzenden Aiman Mazyek seit Jahren bekannt und sogar den meisten Muslimen peinlich. Die AfD prangert das Treiben des Zentralrats der Muslime, sein penetrantes Opfer-Gehabe und seine fortlaufende Hetze gegen Deutschland seit Langem an. Wer sich so eindeutig im extremistischen Spektrum bewegt wie der Zentralrat der Muslime, darf nicht mit Dialog belohnt werden.

„Die Welt“: „Rechtsextreme im Zentralrat – Seehofer hofiert National-Islamisten“.

www.weg7.de

Fake News fürs Klima? Wetterdienst überprüft „Hitzerekord“!

Der Deutsche Wetterdienst überprüft den 2019 gemessenen deutschlandweiten „Temperaturrekord“. Die Standortbedingungen der Wetterstation Lingen/Ems stehen jedoch bereits seit Jahren in der Kritik. Offenbar ließ die Bundesbehörde im Klimataumel fünfe gerade sein. Aber der Reihe nach: Im September 2014 meldet die „Neue Osnabrücker Zeitung“, dass die Wetterstation Lingen/Ems verlegt werden soll. „Die hohe Bebauung, die Bäume entlang des Kanals und die Wasserfläche des Freibades verfälschen die Messergebnisse“, erklärte ein DWD-Mitarbeiter unmissverständlich. Zur Verlegung kam es dann aber doch nicht. So staunten viele Sachkundige, als die Station im Greta-Jahr 2019 plötzlich einen bundesweiten Hitzerekord von 42,6 °C verzeichnete – und der DWD diesen Messwert anerkannte. Zu den Zweiflern gehörte neben Jörg Kachelmann auch das Portal „Wetter-Online“. Dort nannte man das Ergebnis schlichtweg „unbrauchbar“. Unglaublich, aber wahr:

In einer am 01. August 2019 veröffentlichten Stellungnahme sprach der DWD den Standort von allen Anklagepunkten frei – freilich nicht, ohne dies als Beleg dafür zu werten, „dass der Klimawandel weiter an Fahrt aufgenommen hat“. Das dürfte Greta aber auch Angela Merkel sehr gefreut haben. Insofern überrascht es, dass der DWD mit Pressemitteilung vom 05. Juni 2020 bekanntgab, die Station nun doch zu verlegen. Und nicht nur das: Auch der „Hitzerekord“ werde nun überprüft! Offenbar bewirkte Kritik aus den USA den plötzlichen Sinneswandel. So habe der nationale US-Wetterdienst „auffällige Differenzen zwischen Messungen von Maximalwerten der Lufttemperatur in Lingen und anderer DWD-Stationen im Emsland“ festgestellt – genau das, worauf Kachelmann schon im letzten Jahr hingewiesen hatte. Andreas Keith, MdL (AfD-Fraktion NRW) hat den Fall zum Anlass genommen, die Landesregierung zur Situation der Wetterstationen in NRW zu befragen. Die verweist jedoch auf die Zuständigkeit des Bundes. So bleibt der Verdacht, dass der DWD den Hitzerekord stehen ließ, weil die Regierung ihn politisch gut gebrauchen konnte. Fake News fürs Klima? Die Glaubwürdigkeit der gesamten Behörde wird dadurch nicht gerade gestärkt.

➡️ zur jüngsten Pressemitteilung des DWD: https://bit.ly/3fhGTgc

➡️ zur AfD-Anfrage und Antwort der Landesregierung: https://bit.ly/3iHaZfv

Wetterstation Duisburg Buchholz www.7wetter.info