Archiv der Kategorie: Radioaktivität

WETTERVORHERSAGE DUISBURG 09.08.21-11.08.21

Am Montag wechselnd, oft auch stark bewölkt, dazwischen kurze sonnige Abschnitte, vor allem im Süden. Anfangs niederschlagsfrei, im Tagesverlauf wieder aufkommende Schauer und Gewitter. Höchsttemperatur 21 bis 23, in Hochlagen um 17 Grad. Schwacher, tagsüber mäßiger Südwestwind, insbesondere in Schauernähe starke Böen. Abends abnehmender Wind.
In der Nacht zum Dienstag zunächst abklingende Schauer und auflockernde Bewölkung. In der zweiten Nachthälfte wiederum verbreitet schauerartiger Regen. Abkühlung auf 14 bis 12, im Bergland bis 10 Grad. 
Am Dienstag zunächst abziehender Regen, nachfolgend wechselnd bewölkt und am Nachmittag vor allem im Norden Schauer. Kurze Gewitter nicht ausgeschlossen. Nach Süden zu nur selten Schauer und längere heitere Abschnitte. Höchstwerte zwischen 21 und 24 Grad, auf dem Kahlen Asten 17 Grad. Schwacher bis mäßiger Südwestwind, in Schauernähe böig auffrischend.
In der Nacht zum Mittwoch gering bewölkt, zeitweise auch klar. Weitgehend niederschlagsfrei. Tiefstwerte zwischen 14 und 11, in Tallagen des Berglands um 9 Grad. Örtlich Bildung von Dunstfeldern.
Am Mittwoch zunächst wechselnd bewölkt, am Nachmittag und Abend gebietsweise heiter bis sonnig. Überwiegend niederschlagsfrei. Wieder deutlich wärmer, Höchsttemperatur 22 bis 26, in den Hochlagen bis 20 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest, zum Abend auf Nordwest drehend.
In der Nacht zum Donnerstag gering bewölkt oder klar und niederschlagsfrei. Vereinzelt Bildung von Dunstfeldern möglich. Tiefsttemperatur 14 bis 8 Grad. Quelle DWD 
Feinstaub Duisburg -Private und unabhängige Messstelle Duisburg -Buchholz

WETTERVORHERSAGE DUISBURG 03.08.21-05.08.21

Am Dienstag wolkig, zeitweise heitere Abschnitte. Im Norden meist niederschlagsfrei. Ansonsten erst wenige, im Tagesverlauf zahlreiche Schauer, teils auch Gewitter. Lokal eng begrenzt Unwetter durch heftigen Starkregen. Temperaturanstieg auf 18 bis 21 Grad. Schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen, bei Schauern und Gewittern starke bis stürmische Böen möglich. 
In der Nacht zum Mittwoch wolkig, teils aufgelockert bewölkt. Nach Abklingen der Schauer und Gewitter meist niederschlagsfrei. Örtlich flache Nebelfelder. Abkühlung auf 13 bis 10 Grad, im Bergland teils um 8 Grad. 
Am Mittwoch wechselnd bis stark bewölkt und zeitweise Schauer oder schauerartiger Regen. Höchsttemperaturen zwischen 18 Grad im höheren Bergland und bis zu 23 Grad im Flachland. Schwacher Wind aus wechselnden Richtungen.
In der Nacht zum Donnerstag meist gering bewölkt, im Verlauf örtlich Nebelbildung. Tiefsttemperaturen um 13 Grad im Flachland und um 10 Grad im Bergland.
Am Donnerstag zunächst heiter und niederschlagsfrei. Ab dem Nachmittag aus Südwesten dichtere Bewölkung und aufkommende Schauer oder schauerartiger Regen. Temperaturanstieg auf 22 bis 24 Grad, in Hochlagen auf 20 Grad. Meist schwacher Wind aus südlichen Richtungen.
In der Nacht zum Freitag meist stärkere Bewölkung und gebietsweise Schauer oder schauerartiger Regen, vereinzelt Gewitter gering wahrscheinlich. Tiefsttemperatur 15 bis 11 Grad.
Wetterstation und Strahlenschutz Duisburg Buchholz

Radioaktiver Sahara-Staub in Duisburg gemessen

Am 4.3.2021 staunte Norbert Michels nicht schlecht als er auf seinen Geigerzähler schaute. Sein Geigerzähler misst minütlich die natürliche Strahlenbelastung. Rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr. So wird sichergestellt, dass eine Erhöhung der Strahlung unverzüglich bemerkt wird. An dem benannten Tag betrug die Gamma Ortsdosisleistung 0,139 Mikrosievert. Tage davor betrug die Strahlung im Durchschnitt um die 0,086 Mikrosievert. Die erhöhte Ortsdosisleistung war nicht gefährlich aber warum wich sie plötzlich so ab. Herr Michels recherchierte im Netz und fand die verblüffende Antwort. In den letzten Tagen konnten wir beobachten wie der Südwind tonnenweise Saharastaub nach Deutschland brachte. Dieser Staub besteht aus winzigen Partikeln aus Mineralstaub und ist ungefähr zwischen fünf und 10 µm groß. Die kräftigen Regenfälle waschen den Wüstenstaub aus der oberen Atmosphäre heraus. Das konnte man gut an den Autodächern und Fensterscheiben sehen. Auch die Atmosphäre war in den letzten Tagen sehr eingetrübt. Aber wieso kam die abweichende Strahlung zustande? Und siehe da: der Sahara Staub war mit Cäsium 137 belastet, was bei einer Kernspaltung entsteht. Frankreich hat am 13. Februar 1960 in der algerischen Sahara eine Atombombe gezündet. Und diese Strahlenwerte hat der Geigerzähler in der privaten Wetterstation in Duisburg-Buchholz registriert. Da die Menge und die kurze Dauer des Sara Staubes gering war, liegt sie noch unter der durchschnittlichen Strahlenbelastung. Schön, dass Herr Michels das Wetter und die Strahlenbelastung minütlich über Duisburg misst, und seine Informationen täglich für alle online stellt.

Wetterstation Duisburg Buchholz