Schlagwort-Archive: gesundheit

Horrorvision Impfung

Ein Bericht von Michael von Lüttwitz
Vorweg: Das RKI hat im September 2019 festgestellt, Corona ist ein Erkältungsvirus, gegen das man nicht impfen kann. Entweder hat das RKI gelogen oder die Impfmittelhersteller lügen. Der neue RNA-Impfstoff enthält Virussequenzen, die in die menschliche Zellen eingeschleust werden. Damit sie dorthin gelangen, zerschießt man mit z. B. Nanopartikeln die Zellwände, damit das Virusmaterial überhaupt in die Zelle gelangt. Schon dieser Transportvorgang ist mehr als kritisch zu hinterfragen.

Wenn das Virusmaterial in der Zelle ist, muss es geschützt sein, denn sonst würden Enzyme die RNA sofort eliminieren, denn freie RNA ist mit das Schädlichste, das eine Zelle haben kann. Folglich muss das Virusgen (Virussequenz) in das menschliche Erbgut eingebaut werden. Dort produziert es z. B. Virusfragmente, auf die der Körper reagiert und dadurch Antikörper aufbauen soll. Man weiß nicht, in welchen Zellen sich das Virusmaterial einbaut, man weiß noch nicht einmal, ob es in die Keimbahn gelangt oder nicht. Wenn es reingelangt, wird das Virusgen vererbt. Kurzum: Man macht ein riesiges gentechnisches Experiment mit Menschen.

Da man auch nicht weiß, wie lange das Gen aktiv ist, also Virusmaterial erzeugt, ist es eine regelrechte Zeitbombe. Die Zellen mit dem Virusgen produzieren Virusmaterial. Die Zelle schafft solches Material vor die Zellmembran. Das ist ein Zeichen für Killerzellen, die Zelle zu zerstören, damit dieses Material nicht mehr hergestellt werden kann (Killerzellen „denken“, die Zellen sind von Viren infiziert). Dadurch können sich katastrophale Autoimmunreaktionen einstellen. Was sagte Bill Gates öffentlich: Wir werden mit neuen Impfstoffen die Weltbevölkerung reduzieren. Dank der Impfungen kann man sich vorstellen, dass Beerdigungsunternehmen, die zurzeit stellenweise auch Kurzarbeit haben, wieder volle Auftragsbücher bekommen, natürlich mit einer kleineren Zeitverzögerung.

RNA-Impfstoffen sind billig und schnell herszustellen. Sie bedeuten schnellen Profit. Klassische Impfmittelherstellungen dauern viel länger, sind aber bedeutend ungefährlicher, wenngleich nicht ungefährlich. Interessant ist auch, dass der Staat für alle Risiken bzw. Nebenwirkungen, inklusive Tod, geradestehen soll, nicht die Verursacher, eben die Impfmittelhersteller oder Impfmittelverabreicher.

Wenn sich der Staat nicht bereit erklären sollte, für die Impfschäden aufzukommen und die Hersteller weiterhin jede Verantwortung ablehnen, muss vielleicht jeder zu Impfende eine entsprechende Vereinbarung unterschrieben, dass er keinerlei Haftungsansprüche stellt bei Impfschäden. Wenn das der Fall sein sollte, und es wäre wünschenswert, dass das der Fall ist, dann wacht wahrscheinlich auch der Corona-Impf-Fundamentalist auf.“

Norbert Michels www.weg7.de

Wir fordern Atemmasken und Schutzkleidung „Made in Germany“

Eine Kolumne von Norbert Michels
Es ist schon makaber, dass zur Zeit Schutzmasken aus China eingeflogen werden. Das hätte nie passieren dürfen, da unsere (un)verlässliche Bundesregierung über so ein Supergau frühzeitig informiert wurde. Jetzt ist es leider zu spät und ab sofort sollte die Herstellung in Deutschland stattfinden. Dieser fatale Fehler Atemschutzmasken und Beatmungsgeräte in China herstellen zu lassen, hat unsere Wirtschaft fast ruiniert. Hoffentlich findet in den Köpfen der Politiker auch eine Umstellung statt. Kann sicherlich nicht schaden!

Norbert Michels Weg7.de

Coronavirus: Die Beschlüsse der Bundesregierung sind krank und DESTRUKTIV

Eine Kolumne von Norbert Michels
Ein großes Geschäft von 10.000 Quadratmeter kann genauso Schutz- und Hygienemaßnahmen leisten, wie ein Laden von 30 Quadratmeter. Voraussetzung das jeder eine Schutzmaske trägt, strenge Hygienevorschriften, und eine konsequente Einlasskontrolle. Diese 800 Quadratmeter Regelung ist doch aus der Luft gegriffen. Die Kosten der Flüchtlings- und Integrationsarbeit in Deutschland haben uns im Jahr 2018 um die 23 Milliarden gekostet, aber notwendige Dinge wie Atemschutzmasken und Desinfektionsmitteln sind in Deutschland Mangelware. Aber jetzt kommt die größte Frechheit: Laut einer Aufstellung des zuständigen Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), die WELT AM SONNTAG vorliegt, wurde zwischen dem 15. März und dem 6. April die Ausfuhr von Hundertausenden Produkten in zahlreiche Länder genehmigt. Hier geht es zum Artikel. Massenhaft Geld drucken und unkontrolliert verteilen, bringt unserer Wirtschaft und Bundesbürger langfristig gar nichts. Bis zu einer halben Billion Euro soll die Hilfe kosten. Das macht die Regierung nicht umsonst, und der Bürger zahlt die Zeche zurück. Als dass man so eine Rezession verhindern könnte. Leider haben wir mit Frau Merkel keine schnell entschlossene und handelnde Regierung. Mein Rat: Wir müssen sofort die Wirtschaft wieder hochfahren!

Betreiber Weg7.de Norbert Michels

Petra Köpping (SPD) will Quarantäne-Verweigerer in Psychiatrien sperren

Ein Bericht von Steffen Christ

Tja, die Abschaffung unserer Grundrechte geht wohl schneller voran, als es für möglich gehalten wurde. Gegner der Regierungsdoktrin in Lager oder Anstalten einsperren, das hatten wir zuletzt schon zweimal auf deutschem Boden. Cui bono? Man stelle sich nur mal eine Sekunde vor, die AfD hätte derartige Forderungen erhoben. Keine zwei Stunden später wäre ein Verbotsverfahren gegen die Partei auf dem Weg! Aber der deutsche Schlafmichel glaubt halt lieber an die ihm eingetrichterte Angst vor den ‚bösen Rechten‘ und lässt sich derweil seine Freiheit von den Altparteien widerstandslos wegnehmen.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article207198029/Coronavirus-Sachsen-will-Quarantaene-Verweigerer-in-Psychatrien-sperren.html

Kurznachricht Weg7.de
Kurznachricht Weg7.de

 

 

Großveranstaltungen während der Corona-Krise nur für Muslime erlaubt?

Ulrich Singer Politiker schreibt folgendes
Während alle zu Hause bleiben müssen und unsere Wirtschaft an die Wand gefahren wird, halten Muslime in Berlin und anderen deutschen Städten ungehindert ihre Freitagsgebete und Versammlungen ab.  In Berlin versammelten sich dazu 300 Muslime, eng aneinander und ohne Schutz.  Trotz des Verstoßes gegen die Corona-Maßnahmen, gab es keine Sanktionen.  Es kann nicht sein, dass wir uns an „social distancing“ halten müssen und bei Nichteinhaltung hohe Geldstrafen, ja sogar Haftstrafen bekommen können, während die Muslime in Deutschland scheinbar den Corona-Maßnahmen nicht folge leisten müssen.  Diese Ungerechtigkeiten müssen sofort gestoppt werden zum Schutz der Bevölkerung.

Weg7.de
Coronavirus
Coronavirus

Coronavirus-Deutschland hätte genügend Zeit gehabt, sich darauf vorzubereiten.

Eine Kolumne von Norbert Michels
Sagenhaft, das Robert Koch-Institut (RKI) hatte dem Parlament damals einen „Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012“ vorgelegt. Es wurde ein Pandemie-Szenario entwickelt und durchgespielt, ausgelöst durch eine „von Asien ausgehende weltweite Verbreitung“ eines „Coronavirus. Die Bundesregierung wusste seitdem von der aktuellen Corona-Pandemie. Diese Risikoanalyse dient doch als Informations- und Entscheidungsgrundlage! Die Kosten der Flüchtlings- und Integrationsarbeit in Deutschland haben uns im Jahr 2018 um die 23 Milliarden gekostet, aber notwendige Dinge wie Atemschutzmasken und Desinfektionsmitteln sind Mangelware. Wie wird das Szenario, das noch am Anfang steht, enden? Man hatte sieben Jahre Zeit zu reagieren und deshalb werfe ich der Bundesregierung vor, sie hätte zu wenig für den vorbeugenden Bevölkerungsschutz getan.

Nachrichtenportal Duisburg

Das Bundesministerium für Gesundheit informiert: Aufgrund neuer Informationen wird die Meldung vom 25.03.2020 aktualisiert.

Coronavirus: Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit zur Erweiterung der Leitlinien zur Beschränkung von sozialen Kontakten

https://warnung.bund.de/meldung/Coronavirus:_Informationen_des_Bundesministeriums_für_Gesundheit_zur_Erweiterung_der_Leitlinien_zur_Beschränkung_von_sozialen_Kontakten/DE-NW-BN-SE030-20200330-30-001

Coronavirus in NRW

Norbert Michels
Es ist schon beängstigend wie die Kurve nach oben steigt. Ein Hilfspaket in Höhe von 25 Milliarden Euro wurde beschlossen. Das strenge Kontaktverbot wird sicher helfen, das Ansteckungsrisiko schnell zu reduzieren. Die allermeisten Menschen halten sich am Kontaktverbot und wir wollen hoffen das, das Ansteckungsrisiko sich schnell minimiert. Weg7 bleibt dran und passt auf euch auf.

Coronavirus
Nachrichtenportal Duisburg