Schlagwort-Archive: norbert michels

Neues Projekt für Mehr Strahlenschutz in Duisburg

Der Wetterfachmann Norbert Michels stellt sein neues Projekt vor. Er betreibt in Duisburg Buchholz eine private Professionelle Wetterstation, und würde gerne eine konstante stündliche Messung von radioaktiven Substanzen vor Ort einführen. Unabhängig von den staatlichen Behörden! Die Idee finden wir sehr gut, und unterstützen seine Idee zum Spendenaufruf. Klicken Sie auf das Bild ,um mehr Informationen zu erhalten.

Projekt Strahlenschutz Duisburg

Jegliche Form des Rassismus muss geächtet werden!

Ein Bericht von Matthias Büttner, MdB
++ „Rassismus gegen Weiße gibt es nicht!“ / „Weiße sind immer Täter, niemals Opfer!“ 

Diese Aussagen selbst sind sowohl zutiefst rassistisch als auch gelogen. Denn tagtäglich leiden Weiße unter Rassismus; leider gucken viele Menschen, sowie Politik und Medien, insbesondere in der westlichen Welt, bei dem Thema angestrengt weg und versuchen stattdessen der weißen Mehrheitsbevölkerung einen strukturellen Rassismus anzudichten, den es überhaupt nicht gibt. Besonders bei uns in Deutschland. Ob als Minderheit an einer Berliner, Frankfurter, Kölner oder Duisburger „Problemschule“ oder in migrantenreichen Stadtteilen und Bezirken: Überall gibt es brutale Angriffe von Migrantengruppierungen auf schwächere Menschen, welche meistens in der Unterzahl sind. Doch nicht nur in Deutschland finden wir diese Form des Rassismus, welcher von antiweißen, linksextremen Rassisten noch befeuert wird. 

Das jüngste Beispiel aus Melbourne zeigt, dass es ein weltweites Thema ist, was hier totgeschwiegen werden soll. Das junge Mädchen im Video wird von einer 8-köpfigen Migranten-Gang angegriffen, geschlagen und getreten. Wie die Mutter berichtete, sei ihre Tochter nach den Aufnahmen von ihren Peinigern auf den Boden gezerrt worden, woraufhin diese zusammen auf ihr Opfer sprangen und eintraten. 

Das Ergebnis sind mehrere gebrochene Rippen, Prellungen, ein gebrochener Kiefer und ein weiteres zerstörtes Leben voller Angst. Dieses Mädchen ist so gebrochen, dass sie sich zur Zeit nicht einmal traut, bei der Polizei eine Aussage zu machen. 

Die Täter hingegen brüsteten sich mit ihrer abscheulichen Tat und teilten diese selbst auf Snapchat. Die Tat ereignete sich am hellichten Tag in der Melbourner U-Bahn, etliche Passanten waren anwesend und unternahmen… genau, GAR NICHTS! 

Was wäre gewesen, wenn die Konstellation eine andere gewesen wäre und 8 weiße Jugendliche ein  schwarzes Mädchen derart attackiert hätten? Weltweite Proteste und mediales Dauerfeuer wären die Folge gewesen. Aber so wie es geschah, passiert gar nichts! Rassismus kann auch gegen eine Mehrheitsbevölkerung ausgeübt werden, besonders, wenn dieser eingeimpft wurde, sie sei der ganzen Welt aufgrund ihrer Hautfarbe etwas schuldig. Das muss endlich ein Ende haben! 

Blogger Norbert Michels /www.weg7.de

Wie lange wollen sie noch warten! Restaurants haben geöffnet.

Eine Kolumne von Norbert Michels
Es ist so weit, nach einem achtwöchigen Restaurant-Shutdown sind in NRW die ersten Lockerungen in Kraft getreten. Viele Gäste haben die momentane Situation noch nicht richtig eingeschätzt. Aus Angst oder Desinformation werden Restaurants nach dem Shutdown zu wenig besucht. Tischreduzierungen und neue Regelungen sind für alle eine Herausforderung. Viele kleine Restaurants dürften wegen des strengen Abstandsgebots weniger Gäste als gewöhnlich aufnehmen. Wer zurzeit ein Restaurant besucht, muß seine Kontaktdaten in eine Liste eintragen. Wenn der Gast das verweigert, muss der Inhaber dem Gast den Zutritt verwehren. Ich finde das der Datenschutz verletzt wird, und wer gibt schon seine persönlichen Kontaktdaten gerne an. Aber so sieht es momentan aus. Wichtig ist, das die Restaurants sich langsam füllen. Das Geld fehlt den Restaurants und bei vielen steht jetzt an der Tür“FÜR IMMER GESCHLOSSEN“! Das ganze habe ich nach dem Restaurant-Shutdown getestet. Vor einer Woche besuchte ich das griechische Restaurant Hellas in der Innenstadt. Ich hatte vorher telefonisch reserviert. Pünktlich angekommen, wurde ich an der Tür (mit Mundschutz) freundlich(mit geforderten Abstand) empfangen. Meine Kontaktdaten habe ich eingetragen. Desinfektionsmittel stand zur Verfügung. Mir wurde ein Tisch zugewiesen und ich konnte mein Mundschutz abnehmen. Das Personal hatte wie gefordert permanent die Schutzmaske auf. Steht man auf und verlässt man seinen Platz, muß man seine Maske wieder aufziehen. Als Gäste mit dem Essen fertig waren, und das Lokal verließen, wurde der Tisch sofort abgedeckt und desinfiziert. Da das Restaurant Hellas groß genug ist, können genug Leute speisen mit den geforderten gesetzlichen Abstand. Auch draußen besteht genug Sitzmöglichkeit. So Leute, geht wieder alle lecker Essen damit Kohle reinkommt. Habt ihr doch vorher auch gemacht. Also haut rein -und ich wünsche euch einen guten Appetit.

Copyright Restaurant Hellas
Copyright Restaurant Hellas
Copyright Restaurant Hellas

Wir fordern Atemmasken und Schutzkleidung „Made in Germany“

Eine Kolumne von Norbert Michels
Es ist schon makaber, dass zur Zeit Schutzmasken aus China eingeflogen werden. Das hätte nie passieren dürfen, da unsere (un)verlässliche Bundesregierung über so ein Supergau frühzeitig informiert wurde. Jetzt ist es leider zu spät und ab sofort sollte die Herstellung in Deutschland stattfinden. Dieser fatale Fehler Atemschutzmasken und Beatmungsgeräte in China herstellen zu lassen, hat unsere Wirtschaft fast ruiniert. Hoffentlich findet in den Köpfen der Politiker auch eine Umstellung statt. Kann sicherlich nicht schaden!

Norbert Michels Weg7.de

Frau Angela Merkel entmachtet unsere bürger und ruiniert unser Land

Eine Kolumne von Norbert Michels
Hier kämpft die Wirtschaft ums überleben, und Frau Merkel zeigt sich genervt! Das Robert Koch-Institut (RKI) hatte dem Parlament damals einen „Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012“ vorgelegt. Es wurde ein Pandemie-Szenario entwickelt und durchgespielt, ausgelöst durch eine „von Asien ausgehende weltweite Verbreitung“ eines „Coronavirus. Die Bundesregierung wusste seitdem von der aktuellen Corona-Pandemie. Diese Risikoanalyse dient doch als Informations- und Entscheidungsgrundlage! Die Bundesregierung wusste Bescheid was mal auf uns zukommen würde. Man hätte spätestens ab dem Jahr 2014 für genug Desinfektionsmittel und Schutzmasken sorgen müssen. War das zum Schutz unserer Bürger zu teuer! Aber über die Kosten und Probleme der unkontrollierten Masseneinwanderung von oft nicht integrierbaren Menschen ließ uns Frau Merkel im Unklaren. Frau Merkel sorgt lieber für eine Deindustrialisierung und ein Bevölkerungsaustausch in einem Deutschland, der nur noch sozialistisch funktionieren soll. Unser demokratischer Rechtsstaat wird aufgelöst und wird bald nicht mehr existieren. Frau Angela Merkel und Ihre politischen Anhänger sind ein Schaden für unsere Demokratie und sind fleißig dabei unser Land zu ruinieren!

Hier als Video

weg7.de

Zeit, der Regierung auf die Finger zu schauen, damit so früh wie verantwortbar wieder Normalität in Deutschland einkehren kann.

Ein Bericht von Prof. Dr. Meuthen
Liebe Leser, manche denken immer noch, es handele sich bei der Corona-Epidemie um so etwas wie eine normale Grippewelle.

Diese Leute mögen sich fragen, ob eine normale Grippewelle 120 Ärzte und Krankenschwestern umbringt, so wie dies bis jetzt allein in Italien leider der Fall ist. Sie mögen sich fragen, ob die Bilder, die wir nicht nur aus Italien, sondern auch aus Frankreich, aus den USA und aus vielen anderen Ländern dieser Welt sehen, irgendetwas gemein haben mit einer normalen Grippewelle.

Nein, das ist keine normale Grippewelle, und deshalb ist es auch richtig, dass sich unser Land derzeit in einem sehr weitgehend heruntergefahrenen Zustand befindet. Dass dies deutlich früher hätte geschehen müssen, wie belegbar durch unsere Bürgerpartei gefordert, ist nicht ein Thema für hier und jetzt, sondern für die spätere Aufarbeitung dieser Krise.

Wir tragen also die derzeit in Deutschland geltenden, zum Teil massiven Einschränkungen mit.

Allerdings tun wir dies mit engstmöglicher zeitlicher Begrenzung und damit zugleich mit höchster Wachsamkeit, damit sich die Einschränkungen der Grundrechte – bis hin zur Grenze der sozialen Isolation – nicht schleichend zu einer Art „neuem Normalzustand“ entwickeln. 

Das darf keinesfalls sein, und sollte dies irgendjemand als erstrebenswert betrachten, so wird er auf unseren erbitterten Widerstand als Oppositionsführer in Deutschland stoßen.

Uns ist nämlich völlig klar: Solche Maßnahmen stehen in diametralem Widerspruch zu den im Grundgesetz garantierten Freiheitsrechten und sind nur für die Dauer der akuten Krisenphase hinnehmbar.

Und diese Sorge um die weitere Entwicklung der Grundrechte treibt nicht nur uns um. So hat nun auch der frühere Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Prof. Dr. Hans-Jürgen Papier, vor einer Erosion der Grundrechte gewarnt, falls die Einschränkungen wegen der Corona-Krise lange anhalten sollten.

Er gibt zwar zu bedenken, dass auch in einer solchen Krise der Rechtsstaat handlungs- und überlebensfähig sein müsse, aber dass man nicht denken dürfe, dass Not kein Gebot kenne: „Das wäre dann das Ende des Rechtsstaats.“

https://www.sueddeutsche.de/politik/coronavirus-grundrechte-freiheit-verfassungsgericht-hans-juergen-papier-1.4864792

Er hält fest, dass die derzeitigen Regeln nicht auf Dauer gelten können, sondern dass alles getan werden müsse, um die Gefahrensituation besser einzugrenzen. Insbesondere müssten mehr Tests und eine verbesserte Schutzausrüstung thematisiert werden.

Vollkommen richtig – insbesondere beim Thema Schutzausrüstung wurden in der Vergangenheit katastrophale Fehler gemacht, die mit Sicherheit Auswirkungen haben auf das derzeitige Niveau der Einschränkungen.

Es ist also nun an der Regierung, insbesondere an dem medial hochgelobten Gesundheitsminister Spahn, endlich seinem Versprechen, für ausreichende Schutzausrüstung zu sorgen, gerecht zu werden. 

Jeder Tag, an dem die dringend benötigten Schutzmaterialien immer noch nicht in Krankenhäusern, Arztpraxen und Apotheken eingetroffen sind, verlängert die Schockstarre unseres Landes und schädigt nicht nur Gesundheit und Wirtschaft, sondern greift damit eben auch massiv in die Freiheitsrechte eines jeden von uns ein.

Zeit, der Regierung auf die Finger zu schauen, damit so früh wie verantwortbar wieder Normalität in Deutschland einkehren kann. Zeit für die #AfD.

Weg7.de duldet keine Meinungsdiktatur
Weg7.de duldet keine Meinungsdiktatur

Coronavirus-Deutschland hätte genügend Zeit gehabt, sich darauf vorzubereiten.

Eine Kolumne von Norbert Michels
Sagenhaft, das Robert Koch-Institut (RKI) hatte dem Parlament damals einen „Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012“ vorgelegt. Es wurde ein Pandemie-Szenario entwickelt und durchgespielt, ausgelöst durch eine „von Asien ausgehende weltweite Verbreitung“ eines „Coronavirus. Die Bundesregierung wusste seitdem von der aktuellen Corona-Pandemie. Diese Risikoanalyse dient doch als Informations- und Entscheidungsgrundlage! Die Kosten der Flüchtlings- und Integrationsarbeit in Deutschland haben uns im Jahr 2018 um die 23 Milliarden gekostet, aber notwendige Dinge wie Atemschutzmasken und Desinfektionsmitteln sind Mangelware. Wie wird das Szenario, das noch am Anfang steht, enden? Man hatte sieben Jahre Zeit zu reagieren und deshalb werfe ich der Bundesregierung vor, sie hätte zu wenig für den vorbeugenden Bevölkerungsschutz getan.

Nachrichtenportal Duisburg

BUNDESREGIERUNG wurde vor der Corona-Krise gewarnt

Ein Bericht von Gastautorin Jutta Schaaf
Seit Ende vergangenen Jahres wurde vor dem gewarnt was jetzt passiert ist: Pandemie wegen Corona. Es wurde ignoriert und es ging nur um Globalisierung, Wirtschaftswachstum um jeden!! Preis, regider Sparzwang, Flüchtlingswahn etc., vielleicht ist diese Pandemie eine Chance zum Umdenken auf das Wichtigste: Unser Leben, wie wir in Zukunft damit umgehen, weiterso wie bisher: Profitgier, Völkervermischung bis zur völligen Auflösung der eigenen Identität, Politiker die sich hauptsächlich um sich selbst drehen, Wähler wie „dumme Schafe“ zusehen, Despoten Flüchtlinge einsetzen um noch mehr Geld zu erpressen?? Vielleicht ändert Corona etwas im positiven Sinne, dann wäre die Toten nicht umsonst.

Coronavirus 
Weg7.de
Coronavirus

Das Bundesministerium für Gesundheit informiert: Aufgrund neuer Informationen wird die Meldung vom 25.03.2020 aktualisiert.

Coronavirus: Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit zur Erweiterung der Leitlinien zur Beschränkung von sozialen Kontakten

https://warnung.bund.de/meldung/Coronavirus:_Informationen_des_Bundesministeriums_für_Gesundheit_zur_Erweiterung_der_Leitlinien_zur_Beschränkung_von_sozialen_Kontakten/DE-NW-BN-SE030-20200330-30-001

SommerzEit: In der Nacht zum Sonntag werden die Uhren um eine Stunde vorgestellt.

In der Coronakrise ist das Thema Sommerzeit ein wenig kurz gekommen, aber in der Nacht zum Sonntag wird die Uhr um eine Stunde vorgestellt. Man kann es sich ganz einfach merken. Im Frühjahr werden die Gartenstühle vor das Haus gestellt – im Herbst wieder Zurück in den Keller. Die Zeitumstellung auf die Winterzeit findet immer am letzten Sonntag im Oktober um 3 Uhr statt.

Journalist Norbert Michels